de fr it

Allerheiligenberg

Ortsteil der Gemeinde Hägendorf (SO), nördlich des Dorfs auf einer Höhe von rund 880 m im Jura gelegen. 1544 baute Lienhard Studer auf Rodungsland den Hoffe zu Berkiswyl. Dieser 1261 erstmals erwähnte Name bezeichnete das Hägendorfer Einzelhofgebiet nördlich von Homberg, Burgerrain und Eihölzli. Ende des 17. Jahrhunderts kaufte der Solothurner Patrizier Johann Carl Grimm den Hof Berkiswil samt Asp und Wuesthof, baute 1697 das Herrenhaus und die Kapelle zu Ehren Marias und aller Heiligen. Für den Wallfahrtsort wurde der Name Allerheiligenberg gebräuchlich. 1780 wurde der Grimm'sche Sennberg versteigert und aufgeteilt. 1867 erwarb die Bürgergemeinde Olten den Hof Allerheiligenberg. Der Oltner Arzt Adolf Christen initiierte ein Sanatorium zur Bekämpfung der Tuberkulose. 1906 kaufte die Gemeinnützige Gesellschaft des Kantons Solothurn einen Teil des Allerheiligenbergs. 1907-1910 erfolgten der Abbruch von Herrenhaus und Kapelle, der Bau von Fahrstrasse, Sanatorium (100 Betten), Pächterhaus, Wirtschaft und Ökonomiegebäuden. 1931 wurde das Kinderhaus (55 Betten) erstellt. Nach dem Rückgang der Tuberkulose wandelte sich Allerheiligenberg 1968 zur Mehrzweckheilstätte, 1980 nach einem Um- und Neubau zur kantonalen Lungen- und Nachsorgeklinik. Nachdem die kantonalen Stimmbürgerinnen und Stimmbürger noch 1995 und 1999 für die Weiterführung der Höhenklinik votiert hatten, beschlossen sie 2010 deren Aufgabe.

Quellen und Literatur

  • Hofer, Paul: Das vergessene Berkiswil. Aus der Geschichte von Hägendorf, 1961.
  • Wyss, Max: Allerheiligenberg, 1910-1985. 75 Jahre im Dienste kranker Menschen: von der Stiftung durch die Gemeinnützige Gesellschaft des Kantons Solothurn bis zur Gegenwart, 1985.
  • Meyer, Erich: «Der Allerheiligenberg und seine Kapelle. Geschichte einer patrizischen Herrenalp», in: Jurablätter, 49, 1987, S. 49-56.
Kurzinformationen
Ersterwähnung(en)
1261: Berkiswyl
Variante(n)
Berkiswil (bis um 1800)

Zitiervorschlag

A. Sigrist, Hans: "Allerheiligenberg", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.05.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007685/2020-05-18/, konsultiert am 18.04.2021.