de fr it

Rohr

Bis 1845 übliche Bezeichnung der heutigen Pfarrei Breitenbach, die Breitenbach, Fehren und Schindelboden (Gemeinde Himmelried) im Kanton Solothurn umfasst. 1253 Rore. 1311 schenkten die Ramsteiner das Patronatsrecht dem Kloster Beinwil. 1533-1626 waren Grindel und Bärschwil, 1607-1632 zudem Kleinlützel mit der Pfarrei Rohr verbunden und bis 1803 gehörte auch Brislach dazu. Rohr war auch Propstei des Klosters Beinwil-Mariastein. 1688-1957 betreuten Mönche von Mariastein die Pfarrei. 1845 wurde die Pfarrkirche nach Breitenbach verlegt. In Rohr steht zu Beginn des 21. Jahrhunderts nur noch eine Allerseelenkapelle.

Quellen und Literatur

  • E. Baumann, Breitenbach, 1950
  • Professbücher der Benediktinerabteien [...] St. Vinzenz in Beinwil und U.L. Frau von Mariastein [...], hg. von R. Henggeler [1957], 285 f.
  • Die Flur- und Siedlungsnamen der Amtei Dorneck-Thierstein, hg. von M. Gasser, T.F. Schneider, 2011, 819

Zitiervorschlag

Schenker, Lukas: "Rohr", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.01.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007697/2012-01-05/, konsultiert am 17.09.2021.