de fr it

Wedelswil

Die abgegangene Siedlung W. lag vermutlich westlich des Schlosses Waldegg auf dem Boden der heutigen Gem. Feldbrunnen-St. Niklaus. 1182 feodum in villa Wedelswile. Das Verschwinden der Siedlung W. im Zusammenhang mit dem Guglerzug 1375 ist umstritten. Das Gebiet gehörte zum Burgerziel der Stadt Solothurn, in dem im Laufe des 15. Jh. eine Reihe von Rodungssiedlungen entstanden. Der Patroziniumsname erscheint ab 1295 als Name einer Kapelle in W., ab 1450 wandelt er sich zum Siedlungsnamen Sankt Niklaus und verdrängt die ursprüngl. Bezeichnung W. bis um die Mitte des 16. Jh. vollständig.

Quellen und Literatur

  • H. Sigrist, «Der Guglerkrieg von 1375», in Solothurner Jb. 1, 1975, 109-112
  • UB SO 3, 242, 248
  • R.M. Kully, Solothurn. Ortsnamen, 2003, 585-587
  • Feldbrunnen-St. Niklaus, 2009, 118 f.