de fr it

Vuillonnex

Ehemalige Pfarrei der Diözese Genf in der Gemeinde Bernex GE, Hauptort des Dekanats. Bei umfangreichen Grabungen kamen Ende des 20. Jahrhunderts spätantike Grabstätten entlang einer römischen Strasse ans Licht. Auf diesem Gräberfeld entstand im Frühmittelalter das religiöse Zentrum. Die Dekane von Vuillonnex sind seit dem Ende des 11. Jahrhunderts erwähnt und spielten im politischen und religiösen Leben der Diözese eine wichtige Rolle. Ab dem 13. Jahrhundert zentralisierte der Bischof von Genf die Verwaltung und die Dekane verloren ihre Macht. Ende des 15. Jahrhunderts wurde Vuillonnex der Stiftskirche Viry zugeteilt. Die Kirche Saint-Mathieu wurde nach der Reformation nicht mehr benutzt und ihre Pfarrei mit etwa 15 Feuerstätten Bernex angeschlossen. Der Standort der ehemaligen Kirche, an die seit dem 19. Jahrhundert ein Missionskreuz erinnert, liegt ausserhalb des Dorfs. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist Vuillonnex ein Industriegebiet.

Quellen und Literatur

  • P. Bertrand, Autour du coteau de Bernex, 1980
  • C. Bonnet, «Chronique des découvertes archéol. dans le canton de Genève en 1984 et 1985», in Genava NF 34, 1986, 64-66
  • J. Terrier, «Saint-Mathieu de Vuillonnex», in Genava NF 46, 1998, 41-50

Zitiervorschlag

Jean Terrier: "Vuillonnex", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.03.2013, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007752/2013-03-19/, konsultiert am 13.06.2024.