de fr it

Gottlieb FriedrichOchsenbein

14.11.1828 Murten, 30.10.1893 Schlosswil, reformiert, von Murten. Sohn des Christian, Bäckers und Ratsmitglieds, und der Marianne geborene Brunner. Adelheid Christiane Andreae. Theologiestudium in Bern, Zürich und Tübingen. 1854-1877 Pfarrer in der Freiburger Diaspora, 1877-1893 in Schlosswil. Gottlieb Friedrich Ochsenbein edierte als Lokalhistoriker unter anderem die Urkunden der Schlacht von Murten 1476 (1876) sowie die Freiburger Waldenserprozesse von 1399 und 1430 (1881).

Quellen und Literatur

  • A. Bertschy, 237 Biogr. zum kulturellen Leben Deutschfreiburgs 1800-1970, 1970, 175 f., (mit Werkverz.)
  • Qu. zur Gesch. der Waldenser von Freiburg im Üchtland (1399-1439), hg. von K. Utz Tremp, 2000, 174-185
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.11.1828 ✝︎ 30.10.1893

Zitiervorschlag

Kathrin Utz Tremp: "Ochsenbein, Gottlieb Friedrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.01.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/007871/2009-01-05/, konsultiert am 06.02.2023.