de fr it

MartinSchmitt

4.1.1804 Rheinau (Elsass), 17.4.1851 Genf, kath., aus Rheinau. Sohn des Martin und der Thérèse geb. Didier. 1818-20 Lateinschule bei den Redemptoristen in La Valsainte, 1822 Profess in dieser Kongregation, 1822-23 Theologiestud. am Kollegium St. Michael in Freiburg. 1826 Priesterweihe in Strassburg. 1828-36 und 1845-47 Lektor für Theologie, 1836-39 Rektor in Freiburg, 1842-45 in Bischenberg (Elsass). Nach der Vertreibung der Redemptoristen 1847 aus Freiburg durch die radikale Regierung lebte S. ab 1848 im Kloster Contamine-sur-Arve (Hochsavoyen). Er verfasste u.a. die "Mémoires historiques sur le diocèse de Lausanne" (2 Bde., postum 1858-59) über die ersten Jahrhunderte des Bistums.

Quellen und Literatur

  • A. Bertschy, 237 Biogr. zum kulturellen Leben Deutschfreiburgs 1800-1970, 1970, 216 f.
  • HS VIII/2, 387-389
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.1.1804 ✝︎ 17.4.1851