de fr it

PaulRosset

1.7.1872 Lausanne, 4.3.1954 Lausanne, ref., von Cerniaz (VD). Sohn des Pierre und der Berthe geb. Schmidt. 1893 Marguerite Jéquier, Tochter des Charles-Auguste. Architekturstud. am Eidg. Polytechnikum in Zürich, 1893 Diplom. Ab 1904 Architekt in Fleurier, Montreux und Lausanne. 1910-29 Stadtrat von Lausanne, 1924-29 Stadtpräs., 1929-33 liberaler Waadtländer Grossrat. R. rief 1916 den Comptoir vaudois d'échantillons ins Leben, aus dem 1919 der Comptoir suisse hervorging. Mit Otto Schmid baute er 1908-09 die Galeries du Commerce in Lausanne. R. wirkte bei der Restauration von Schloss Chillon mit.

Quellen und Literatur

  • ACV, Dossier SDA
  • ETH-GTA, Nachlass
  • S. Malfroy, «Vom Abriss bedroht», in Bauwelt 17, 1978, 660-662
  • Architektenlex., 454
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Polla, Louis: "Rosset, Paul", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.10.2009, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008037/2009-10-30/, konsultiert am 27.10.2020.