de fr it

Protestantischer Fundamentalismus

Der Begriff P. als Selbstbezeichnung geht auf konservativ-prot. Bewegungen in den USA zu Beginn des 20. Jh. zurück, die gegenüber der liberalen Theologie an den axiomatisch gesetzten Glaubensfundamenten der Verbalinspiration und Irrtumsfreiheit der Bibel und den daraus erwachsenden theol., gesellschaftl. und polit. Folgen festgehalten haben.

Die fundamentalist. Glaubenshaltung betont die Notwendigkeit der persönl. Bekehrung, erhebt den Bibeltext zur buchstäbl. Norm und verengt damit den bibl. Glauben zum Glauben an die Bibel. Der P. schafft sich unterschiedl. Organisations- und Arbeitsformen: in Einzelgemeinden (z.B. Freikirche Pistos in Luzern) oder grossen Institutionen wie den Zeugen Jehovas (Freikirchen und Sekten), in Segmenten grösserer Gemeinschaften (z.B. in evang.-ref. Kirchen), innerhalb von überkonfessionellen Zusammenschlüssen (z.B. Missionswerk Mitternachtsruf), an Schulen und Hochschulen (z.B. Groupes bibliques des ecoles et universités de Suisse romande). Er wird verbreitet durch Ausbildung (z.B. Staatsunabhängige Theol. Akademie Basel), Predigt (z.B. sog. Electronic Church) und Schrifttum (z.B. "Vom Minus zum Plus"). Der P. findet sich abgestuft von strenger, militanter Form bis hin zur Grenze des gemässigten biblizist. Evangelikalismus, der den Begriff Fundamentalismus als Selbstbezeichnung verwendet und als Fremdbezeichnung akzeptiert. Gemeinsam bleiben Vorbehalte u.a. gegenüber ökumen. Bemühungen und den Entfaltungen historisch-kritisch fundierter Theologie.

Vom Begriff des P. ist jener des Fundamentalismus zu unterscheiden. Er wird heute umfassend und gleichzeitig oft unklar jedoch stets zuschreibend auf andere starre Ideologien versch. Zuschnitts, aber auch undifferenziert auf andere Religionen übertragen und ist negativ besetzt. Trotz einiger Gemeinsamkeiten unterscheidet sich der P. vom kath. Integralismus, der auf einer bestimmten Auffassung von Tradition beruht.

Quellen und Literatur

  • J. Barr, Fundamentalismus, 1981
  • V. Hasler, «Bibelglaube und bibl. Glaube», in Theol. Zs. 47, 1991, 136-147
  • C. Barben-Müller, «Fundamentalismus. Plädoyer für einen kritischeren Gebrauch des Begriffs», in Themen der prakt. Theologie 29, 1994, 18-33, (mit Bibl.)