de fr it

Madris

Seitental und zugleich Weiler und Alpgebiet in der politischen Gemeinde und des Kreises Avers sowie der Gemeinde Soglio, Kreis Bergell. Nachbarschaft der Gerichtsgemeinde Avers. 1368 de Madrixio. 2002 11 Einwohner in Stettli und Höjahus. Das hintere Tal wurde im 14. Jahrhundert von Chiavenna und Piuro (Veltlin) über den Pass da Lägh besiedelt, 1372 und 1412 an Soglio verkauft, das bis im 20. Jahrhundert die Alpen über den Pass da Prasgnola benutzte. Das vordere Tal wurde von Romanen besiedelt, ab dem 13. und 14. Jahrhundert von Walsern. Bis zum Strassenbau ins Schams und von Cröt bis Stettli 1890-1895 orientierte sich Madris über die Pässe nach Süden. 2002 zwei Landwirtschaftsbetriebe.

Quellen und Literatur

  • J.R. Stoffel, Das Hochtal Avers, 1938
  • H. Weber, Das Avers, 1985
Weblinks
Weitere Links
e-LIR

Zitiervorschlag

Jürg Simonett: "Madris", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.08.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008124/2002-08-15/, konsultiert am 14.08.2022.