de fr it

Viennensis

Nach Angabe des "Laterculus Veronensis" von ca. 314, einer Liste der Provinzen und Diözesen aus Verona, wurde während der provinzialen Neuordnung in diokletian.-konstantin. Zeit eine Diözese V. eingerichtet, die sieben Provinzen umfasste, darunter die neuformierte provincia V. Die "Notitia Galliarum", ein zwischen Ende des 4. und Anfang des 5. Jh. entstandenes Verzeichnis der Provinzen Galliens, führt unter den sieben Provinzen der Diözese V. in der Provinz V. dreizehn civitates auf, so u.a. Arles und Marseille im Süden und Genf (civitas Genavensium) im Norden. Vienne war der Zentralort der Provinz. Die "Notitia Dignitatum" (1. Hälfte des 5. Jh.) nennt einen für die Provinz V. zuständigen consularis. Auch der "Laterculus Polemii Silvii" aus der Mitte des 5. Jh. erwähnt eine Provinz V.

Quellen und Literatur

  • J. Harries, «Church and State in the Notitia Galliarum», in The Journal of Roman Studies 68, 1978, 26-43
  • T.D. Barnes, The New Empire of Diocletian and Constantine, 1982
  • G. Wesch-Klein, «Der Laterculus des Polemius Silvius», in Historia 51, 2002, 57-88