de fr it

Spitzenberg

Burg, Herrschaft sowie habsburg. Amt in der Gem. Langnau im Emmental BE. 1241 Spicinberc. Nach dem Aussterben der einheim. Freiherren von S. kam die Herrschaft unbekannten Umfangs mit der Stammburg über dem Gohlgraben vor 1241 an die Abtei Trub, die sie einem Zweig der Herren von Aarburg verlieh. Diese nannten sich nun auch von S. Vermutlich noch vor 1274 verkaufte Trub die Burg und 26 Höfe an Habsburg, das den Besitz vor 1306 zum officium (Amt) mit hohen und niederen Gerichten erhob und als Pfand an die Herren von Grünenberg verlieh. Im Sempacherkrieg 1386 zerstörte Wolfhart IV. von Brandis die Burg im Namen Berns. Das Amt fiel damit kraft Kriegsrecht an Bern. Dieses verlegte das Niedergericht in das Dorf Langnau und unterstellte es der Landvogtei Trachselwald. Die grundherrl. Rechte wurden vermutlich den Bauern verkauft.

Quellen und Literatur

  • F. Häusler, Die alten Dorfmärkte des Emmentals, 1986
  • A.-M. Dubler, «Adels- und Stadtherrschaft im Emmental», in AHVB 90, 2013, 33-96

Zitiervorschlag

Dubler, Anne-Marie: "Spitzenberg", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.01.2018. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008485/2018-01-18/, konsultiert am 25.07.2021.