de fr it

JuliusEggs

12.2.1867 Leuk, 11.1.1934 Sitten, kath., von Leuk. Sohn des Alfons, Gerbers, und der Franziska geb. von Werra. Kollegien in Sitten und Brig, 1888-91 Theologiestud. in Innsbruck, 1891 Priesterweihe. 1897-1914 Pfarrer und Dekan von Leuk, 1914-34 Domherr von Sitten, ab 1914 bis zu seinem Tod Prof. für Moral- und Pastoraltheologie (zeitweilig auch für Liturgie und Kirchenrecht) am Priesterseminar Sitten. Ab 1931 Grosskantor des Domkapitels. Der bedeutende Prediger und Exerzitienmeister förderte den Kirchengesang im Oberwallis, präsidierte den Oberwalliser Lehrerverein 1906-18 und entfaltete eine reiche publizist. Tätigkeit, u.a. Verfasser der "Walliser Geschichte, Teil 1: Die Geschichte des Wallis im Mittelalter" (1930).

Quellen und Literatur

  • H.-R. Ammann, «Julius E. (1867-1934)», in BWG 20, 1988, 139-148, (mit Werkverz.)
  • HS I/5, 530 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF