de fr it

Eugène-AlphonseArmand

6.9.1802 Marseille, 9.2.1875 Marseille. Anwalt, Professor für Handelsrecht in Marseille. Seiner liberalen Ansichten wegen verlor Eugène-Alphonse Armand seine Stelle. 1829 gab er in Neuenburg freie Kurse über Naturrecht und Literatur, nachdem er sich vergeblich für den neu geschaffenen Lehrstuhl für Literatur beworben hatte. Armand war konstitutioneller Monarchist, interessierte sich für die Geschichte und Gesetzgebung des Fürstentums Neuenburg und schlug verschiedene Reformen vor. Ab Januar 1831 Redaktor der Oppositionszeitung "Le Messager neuchâtelois" und einer der führenden Neuenburger Liberalen, wurde Armand im Juni 1831 aus dem Kanton ausgewiesen.

Quellen und Literatur

  • A. Piaget, Histoire de la Révolution neuchâteloise 2, 1913, 310-313, 334-340; 4, 1925, 109-141
  • A. Piaget, «Eugène-Alphonse Armand», in MN, 1920, 81-83
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.9.1802 ✝︎ 9.2.1875

Zitiervorschlag

Marc Vuilleumier: "Armand, Eugène-Alphonse", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.09.2001, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008629/2001-09-17/, konsultiert am 25.02.2024.