de fr it

Wohlensee

Der W. entstand 1920 als Stausee mit dem Bau des Wasserkraftwerks Mühleberg bei Niederruntigen, einem Ortsteil von Mühleberg BE. Durch die Mauersperre wurde die Aare auf einer Länge von 12 km aufgestaut, so dass eine Reihe von Bauernhöfen aufgegeben werden mussten und sich eine lang gezogene, gewundene Seefläche ergab. Die Stauung bedingte den Bau der neuen Kappelenbrücke, deren Vorgängerbau, eine gedeckte Holzbrücke, abgebrochen wurde, sowie der Wohleibrücke, die eine Fähre ersetzte. Der W. mit seinen Schilfufern stellt ein für Fauna und Flora wichtiges Schutzgebiet dar. Zugleich wird das Gewässer im Naherholungsgebiet der Stadt Bern für Wassersportarten, v.a. Rudern, beansprucht. Zusätzlich gerät die Wohnnutzung entlang des Ufers mit der ökolog. Funktion des künstl. Sees in Konflikt.

Quellen und Literatur

  • E. Moll, Bern. Kraftwerke AG: Fs. zum 50 jährigen Jubiläum, 1898-1948, 1949
Weblinks
Normdateien
GND
Systematik
Umwelt / See