de fr it

Lago diPoschiavo

Mit seinen annähernd 2 km2 Fläche ist der Lago di Poschiavo der grösste der 23 Seen des Puschlavs. Seine maximale Tiefe beträgt 98 m. Im Volksmund heisst er lagh da li Presi. Bischof Albisch von Como stattete 1010 das neu gegründete Kloster Sant'Abbondio von Como mit Fischereirechten aus. Die Seeregion wurde erst im 12. Jahrhundert vom Veltlin aus intensiv erschlossen. 1239 besassen die Herren von Matsch die Fischereirechte. Während der im Juni, September und Dezember abgehaltenen Gerichtstage stand ein Fischer zur Verfügung des Vogts; diesem musste die Gemeinde Poschiavo jeweils zu St. Martin 50 Forellen abliefern. Seit 1906 wird das Wasser des Natursees von den Kraftwerken Brusio zur Stromgewinnung genutzt.

Quellen und Literatur

  • M. Bundi, Zur Besiedlungs- und Wirtschaftsgesch. Graubündens im MA, 1982
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
Systematik
Umwelt / See

Zitiervorschlag

Collenberg, Adolf: "Poschiavo, Lago di", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.09.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008669/2010-09-29/, konsultiert am 22.09.2021.