de fr it

LouisAvril

7.6.1807 Steinach (Tirol, A), 27.2.1878 Pointe-à-Pitre (Guadeloupe, F). Lehrer im französischen Departement Isère, republikanischer Abgeordneter im Parlament der Zweiten Republik. Nach dem misslungenen republikanischen Aufstand vom 13. Juni 1849 floh Louis Avril nach Belgien, dann in die Schweiz nach Genf und Lausanne. Im März 1851 unterzeichnete er in Lausanne einen Protest der französischen Flüchtlinge gegen ihre Internierung. Er wurde aus der Schweiz ausgewiesen, tauchte jedoch unter und unterschrieb den Aufruf zum bewaffneten Widerstand gegen den Staatsstreich Napoleons III. vom 2. Dezember 1851. Am 30. Dezember 1851 wurde er in Lausanne verhaftet, sofort nach Bern überführt und am 15. Januar 1852 nach England ausgewiesen.

Quellen und Literatur

  • Mémoires d'un enfant du peuple, 1852
  • H. Bessler, La France et la Suisse de 1848 à 1852, 1930
  • DBMOF 1
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 7.6.1807 ✝︎ 27.2.1878

Zitiervorschlag

Marc Vuilleumier: "Avril, Louis", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.12.2002, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008714/2002-12-20/, konsultiert am 25.02.2024.