de fr it

Theodulpass

Alpenübergang (3301 m), der von Zermatt VS im Mattertal zwischen Theodulhorn und Testa Grigia hindurch über den südl. Hauptkamm der Alpen ins ital. Breuil-Cervinia im Valtournenche (Aostatal) führt. Der T. scheint seit dem 5. Jt. v.Chr. begangen worden zu sein. Das günstige Klima des HochMA ermöglichte im 1. Viertel des 13. Jh. die Besiedlung des Valle d'Ayas und des Lystals (Gressonay-Tal) durch die über den T. gezogenen Walser. Damals entstanden die noch heute im Aufstieg zum Pass vorhandenen gepflästerten Saumwege. Durch die Gletschervorstösse der Kleinen Eiszeit wurde der Weg vom 16. bis ins 19. Jh. zunehmend gefährlicher. Im 20. Jh. wurde der Pass für den ganzjährigen Skitourismus von beiden Seiten her mit zahlreichen Seilbahnen erschlossen.

Quellen und Literatur

  • H. Kreis, Die Walser, 21966
  • Das Wallis vor der Gesch., Ausstellungskat. Sitten, 1986
  • Le Col du Théodule, Ausstellungskat. Valtournenche, 1998
  • IVS Dok. VS 25
Systematik
Verkehr / Pass