de fr it

Umbrailpass

Übergang (2501 m) von Santa Maria Val Müstair nach Bormio ins Veltlin. Dt. auch Wormserjoch genannt. Neben dieser direkten Verbindung gab es im MA die stark frequentierte sog. strada imperiala von Santa Maria nach Bormio durch das Val Vau und die Valle di Fraele. Im 16. Jh. dauerte dieser Weg 25 Stunden, der über den 300 m höheren und unsicherern U. 22 Stunden. 1452 überquerte eine österr. Gesandtschaft den U., um nach Como, Mailand und Rom zu gelangen; 1496 zog eine Truppe des Ks. Maximilian I. über den Pass. Nach Norden wurde Korn und Wein transportiert, nach Süden v.a. Salz aus den Salinen von Hall (Tirol). Ein Vertrag des Val Müstair von 1737 mit sechs Wegmachern regelte die Öffnung des Weges bis zum U. im Winter. Aus 1795 datiert eine Vereinbarung zwischen dem Val Müstair und Bormio betreffend den Wegunterhalt über Fraele mit Bau eines Wirtshauses in Plazzetta. 1901 wurde mit eidg. und bündner. Subvention die fahrbare Strasse von Santa Maria bis zum U. errichtet und an die Strasse über das Stilfserjoch angeschlossen, die schon 75 Jahre früher ausgebaut worden war. Zunächst wurde der U. mit Fuhrwerken und Kutschen befahren, ab 1925 auch mit Automobilen. Die Strasse von 1901 genügt insgesamt immer noch den Anforderungen des modernen Verkehrs.

Quellen und Literatur

  • C. Gustin, «75 Ons Pass da l'Umbrail», in 150. Jahrfeier Bau der Stilfserjoch-Strasse, 1976
  • C. Gustin, 100 ons stradun sur l'Umbrail, 2001
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Systematik
Verkehr / Pass

Zitiervorschlag

Bundi, Martin: "Umbrailpass", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.01.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008821/2013-01-25/, konsultiert am 04.12.2020.