de fr it

Col duMollendruz

Waadtländer Pass (1180 m), der von Morges über L'Isle und Le Pont ins Vallée de Joux führt. Er überquert dabei hauptsächlich das Gemeindegebiet von Mont-la-Ville und einen kleinen Teil von Le Pont. Das Passgebiet wurde bereits in prähist. Zeit besiedelt. Die beim Abri Freymond, einem Felsschutzdach in der Gem. Mont-la-Ville, gemachten Funde stammen aus der späten Altstein- bis mittleren Jungsteinzeit. Seine hist. Bedeutung erlangte der Passübergang nach der Gründung der Abtei Lac de Joux zu Beginn des 13. Jh. Unterhaltsarbeiten am Pass sind 1432 erstmals belegt. Der Col du M. war von regionaler Wichtigkeit. Er verband die beiden Abteien Lac de Joux und Romainmôtier und verschaffte ihnen Zugang zu ihren Rebbergen im Gebiet La Côte. Ab dem 16. Jh. besass Morges Güter im Vallée de Joux, auf denen Vieh gesömmert, Käse hergestellt und Holz geschlagen wurde. 1849-68 wurde der alte Weg von Le Pont über Petra Felix auf den Col du M. durch eine befahrbare Strasse ersetzt, 1871-77 auch die Strecke vom Col du M. nach Mont-la-Ville.

Quellen und Literatur

  • E. Küpfer, Morges dans le passé, 1944
  • G. Pignat et al., Les occupations mésolithiques de l'abri du M., 1998
  • IVS Dok. VD 852
Systematik
Verkehr / Pass