de fr it

Col duPillon

Der Col du P. verbindet das Tal der Grande-Eau im Kt. Waadt mit dem Saanenland im Kt. Bern. Er führt von Le Sépey (974 m, Gem. Ormont-Dessous) über Les Diablerets (1160 m, Gem. Ormont-Dessus), von wo die Strasse über den Col de la Croix abzweigt, nach Gsteig (1184 m). Die Passhöhe liegt auf 1546 m. Die Gebiete beidseits des Passes entwickelten sich Ende des 19. Jh. zu bedeutenden Tourismusregionen. Über die alte und schlechte, in der frühen Neuzeit Königsweg genannte Passstrasse trieben bern. Händler ihr Vieh in Richtung Rhoneebene. Im März 1798 zogen sich die bern. Truppen, die am Pass stationiert waren, nach Gsteig zurück, nachdem Bern seine Niederlage bekannt gegeben hatte. Auf Wunsch der Bevölkerung des Pays-d'Enhaut und von Les Ormonts wurde von Aigle her eine Fahrstrasse gebaut. 1840 war sie bis Le Sépey fertiggestellt. Dort verzweigt sie sich in Richtung Col des Mosses und Col du P. 1879 erreichte die Strasse die Passhöhe, 1882 die bern. Kantonsgrenze und 1885 Gsteig. Zwischen Le Sépey und Gstaad verkehrte regelmässig eine Postkutsche, seit 1923 fährt ein Postauto auf dieser Strecke. Der Sanetschpass, der während Jahrhunderten als Verbindung zwischen Gsteig und den Walliser Alpen gedient hatte, verlor mit der neuen Strasse über den Col du P. seine Bedeutung.

Quellen und Literatur

  • Col du P.: Les Diablerets-Gstaad, 1949
  • P. Anex et al., La vallée des Ormonts, 1994, 241-243
  • L. Desponds, H.-L. Guignard, Union et concorde, 1998, 161-170
Systematik
Verkehr / Pass