de fr it

Sanetschpass

Das Berggasthaus auf der Passhöhe. Fotografie von Raymond Schmid, um 1939 (Mediathek Wallis, Martigny, Bourgeoisie de Sion).
Das Berggasthaus auf der Passhöhe. Fotografie von Raymond Schmid, um 1939 (Mediathek Wallis, Martigny, Bourgeoisie de Sion).

Der 2252 m hohe S. (franz. früher Col de Sénin) verbindet die nordwestlich von Sitten am Nordhang des Rhonetals gelegene Gem. Savièse mit der bernischen Gem. Gsteig im obersten Saanetal. Im 14. und 15. Jh. überschritten wiederholt Greyerzer und Berner Truppen den Pass, um sich auf Seiten der Grafschaft Savoyen oder des Fürstbistums Sitten in die Auseinandersetzungen um die Landes- und Gerichtsherrschaft im Wallis einzumischen. Kampfhandlungen u.a. auch an der Südseite des S.es verhinderten wahrscheinlich einen kontinuierl., überregionalen Warenaustausch. Der lokale Passverkehr hingegen war bis ins 20. Jh. bedeutend. Wein, Obst und Frühgemüse aus Savièse fanden im Saanenland Absatz und mehrere Alpweiden rund um Gsteig gelangten in Savieser Besitz. Im 19. Jh. wurde der Saumweg verschiedentlich ausgebaut und 1885 ein Berggasthaus eröffnet. 1959-66 wurde auf der Sanetschalp ein Speicherkraftwerk errichtet, das auf der Walliser Seite bis an die Kantonsgrenze über eine Fahrstrasse, von Gsteig aus über eine kleine Luftseilbahn erschlossen ist.

Quellen und Literatur

  • IVS Dok. BE 24
Systematik
Verkehr / Pass