de fr it

HansZulliger

21.2.1893 Mett (heute Gem. Biel), 18.10.1965 Ittigen, von Madiswil. Sohn des Alfred, Arbeiters, und der Klara Rosa geb. De Simone. Martha Urfer, Lehrerin. Lehrerseminar Hofwil, 1912-59 Primarlehrer in Ittigen. Durch Oskar Pfister und Hermann Rorschach mit der Lehre Sigmund Freuds bekannt geworden, versuchte Z. dessen Erkenntnisse im Schulalltag anzuwenden. Z. vermittelte seine pädagog. Erfahrungen in zahlreichen, vielfach übersetzten und wiederaufgelegten Publikationen (u.a. "Heilende Kräfte im kindl. Spiel" 1952) sowie in Vorlesungen an den Univ. Zürich (1949) und Bern (1956). Daneben schrieb er Gedichte, Theaterstücke und Jugendbücher ("Die sieben Geschichten vom schlauen Balz" 1946) in Hochdeutsch und Mundart. Zahlreiche in- und ausländ. Auszeichnungen, Dr. h.c. der Univ. Bern (1952) und Heidelberg (1958).

Quellen und Literatur

  • Hans Z., hg. von W. Kasser, 1963
  • C. Schilt, Bibl. der Veröff. von Hans Z., 2 Bde., 1983
  • A. Burger, Der Lehrer als Erzieher, 1992
  • B. Schäfer, Hans Z. als psychoanalyt. Pädagoge und Jugendschriftsteller, Liz. Zürich, 1997
  • F. Koch, Der Aufbruch der Pädagogik, 2000
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Bigler-Marschall, Ingrid: "Zulliger, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.06.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008994/2012-06-18/, konsultiert am 30.10.2020.