de fr it

Jean-PierreKeusch

22.2.1932 Lausanne, 14.9.2012, reformiert, von Besenbüren und Fleurier. Sohn des Charles Keusch, Ingenieurs und Obersten, und der Martine geborene Delacombaz. Anne-Marie Nicoud, Tochter des Jean-Louis Nicoud, Weinbauern. Jean-Pierre Keusch studierte Politologie in Neuenburg und Genf, schloss sein Studium mit dem Lizentiat ab und war 1958-1959 als Journalist tätig. Ab 1960 arbeitete er im Eidgenössischen Politischen Departement (EPD, seit 1979 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten, EDA). 1979-1982 wirkte er als Botschafter in Kuala Lumpur, 1982-1987 in Buenos Aires und 1987-1989 in Tel Aviv. Anschliessend war er Chef der Direktion für internationale Organisationen in Bern und 1992-1994 Leiter der ständigen Delegation der Schweiz bei der Unesco in Paris.

Quellen und Literatur

  • Dokumentation des Eidgenössisches Departements für auswärtige Angelegenheiten, Bern.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Perrenoud, Marc: "Keusch, Jean-Pierre", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.10.2021, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008998/2021-10-27/, konsultiert am 28.10.2021.