de fr it

FritzAebli

9.2.1895 Hamburg, 12.1.1980 Zürich, reformiert, von Glarus und Zürich. Sohn des Johann Jakob und der Johanna Maria Elisa geborene Schaub. 1934 Frida Hofmann, von Zürich und Islikon. Schulen in Hamburg, anderen deutschen Städten, Winterthur und Zürich. 1914 Lehramtskurs an der Universität Zürich. 1915-1921 Lehrer in Guntalingen (Achtklassenschule), 1922-1962 in Zürich. 1927-1970 Redaktor des "Schweizer Kameraden" (monatliche Jugendzeitschrift der Pro Juventute), 1937-1970 Chefredaktor des Schweizerischen Jugendschriftenwerks (SJW). Verfasser zahlreicher Jugendbücher und SJW-Hefte vor allem zu geschichtlichen, naturkundlichen und technischen Themen sowie mit Denkaufgaben und Spielen. 1950 erhielt Fritz Aebli als Ehrengabe den Schweizerischen Jugendbuchpreis.

Quellen und Literatur

  • Die rätselhafte Schweiz, 1932
  • 1000 Frag- und Antwortspiele, 1947
  • Archiv des Schweiz. Jugendschriftenwerks, Zürich
  • F. Brunner, 50 Jahre Schweiz. Jugendschriftenwerk 1931-1981, 1981
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 9.2.1895 ✝︎ 12.1.1980

Zitiervorschlag

Alexandra Bloch: "Aebli, Fritz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.06.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/008999/2001-06-06/, konsultiert am 27.11.2022.