de fr it

Johann KasparGrob

24.4.1841 Maschwanden, 21.10.1901 Zürich, reformiert. Sohn des Jakob Grob, Schuhmachers und Kleinbauern, und der Barbara geborene Binder. 1864 Berta Brunner. Absolvent des Lehrerseminars in Küsnacht (ZH), dann Sekundarlehrerstudium. Privaterzieher, 1863-1871 Lehrer in Zürich-Unterstrass, 1872-1874 Rektor der städtischen Mädchenschule in Aarau, 1876-1892 kantonalzürcherischer Erziehungssekretär. In dieser Funktion publizierte Johann Kaspar Grob den ersten Überblick über das schweizerische Unterrichtswesen aufgrund der kantonalen Berichte. 1892-1901 war er für die Demokratische Partei Stadtrat von Zürich (Exekutive), zuerst Schulvorstand, dann Finanzvorstand, schliesslich Vize-Stadtpräsident. Grob gründete die Schweizerische Fachschule für Damenschneiderei und Lingerie mit, beteiligte sich am Aufbau der Schweizerischen Pflegerinnenschule (Frauenspital) und engagierte sich für das Frauenstudium, das Armen- und Vormundschaftswesen sowie die Volkswohlfahrt (erster Präsident der 1895 gegründeten Pestalozzi-Gesellschaft). 1872-1874 und 1893-1901 sass er im Kantonsrat.

Quellen und Literatur

  • Grob, Kaspar: Das Lehrerseminar des Kantons Zürich in Küsnacht. Zur Feier des 50-jährigen Jubiläums der Anstalt in dankbarer Erinnerung gewidmet von ihrem ehemaligen Schüler, 1882.
  • Huber, Albert: «Stadtrat Johann Kaspar Grob, 1841-19o1. Eine biographische Skizze», in: Jahrbuch des Unterrichtswesens in der Schweiz, Bd. 14, 1900, S. 5-88.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Grunder, Hans-Ulrich: "Grob, Johann Kaspar", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.04.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009026/2020-04-15/, konsultiert am 06.05.2021.