de fr it

LeoWeber

9.3.1876 Riedholz, 7.3.1969 Solothurn, katholisch, ab 1908 christkatholisch, von Riedholz. Sohn des Johann, Steinhauers, und der Luise geborene Meister. 1909 Marie Sophie Ineichen, verwitwete Trautmann, Tochter des Johann, Privatiers. Pädagogische Abteilung der Kantonsschule Solothurn (Lehrerseminar), 1895 Lehrerpatent. Lehrer in Breitenbach und Deitingen. 1897-1900 Sekundarlehrerstudium an der Universität Bern und in Paris. 1901-1908 Lehrer in Biberist und 1908-1911 an der Töchterschule St. Johann in Basel. Berufsbegleitendes Studium der Pädagogik und Psychologie an der Universität Basel. 1911-1914 Lehrer für Deutsch und Geschichte an der Solothurner Kantonsschule, Schulinspektor, 1918-1946 Solothurner Seminardirektor. Organisator von Bildungskursen für Arbeitslehrerinnen und Kindergärtnerinnen. Verfasser von Lesebüchern und Studien zur Schulgeschichte, Redaktor pädagogische Periodika wie "Der Fortbildungsschüler" (ab 1913).

Quellen und Literatur

  • O. Feier, Seminardirektor Leo Weber, 1876-1969, 1976
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Hans-Ulrich Grunder: "Weber, Leo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.11.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009088/2012-11-16/, konsultiert am 18.05.2024.