de fr it

Gian FadriCaderas

13.7.1830 Modena, 25.11.1891 Samedan, ref., von Ruschein und Luven. Sohn des Gian, Geschäftsmanns. Handelslehre in Modena, Anstellungen in Modena, Bologna, Casale Monferrato. 1856 Rückkehr ins Engadin, bis 1875 Bankangestellter in S-chanf, darauf Inhaber eines Versicherungsbüros in Samedan. Redaktor der Zeitschriften "Il Progress" (1872-73) und "Fögl d'Engiadina" (1880-91). Von der europ. Romantik beeinflusster, melancholisch sentimentaler Natur- und Heimwehlyriker. Unveröffentlichte ital. Gedichte 1849-57, rätorom. Lyrik (Oberengadiner Idiom) in "Rimas" (1865), "Nouvas Rimas" (1879), "Fluors Alpinas" (1883), "Sorrirs e larmas" (1887). Versch. Novellen wie "Il preschuner da Fuentes" (1862-63) und Übersetzungen europ. Lyrik, u.a. von Schiller, Goethe, Ludwig Uhland, Alfred de Musset und Henry W. Longfellow.

Quellen und Literatur

  • Bezzola, Litteratura, 360-370
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.7.1830 ✝︎ 25.11.1891