de fr it

Gion AntoniHuonder

11.11.1824 Segnes (Gem. Disentis/Mustér), 18.3.1867 Chur, kath., von Disentis. Sohn des Tumasch Anton und der Maria Theresia geb. Mon, von Disentis. 1849 Onna Amstad, von Beckenried. Gymnasium in Disentis und St. Gallen, abgebrochene Studien der Philosophie und Jurisprudenz in München und Paris. 1848-49 Redaktor der kath.-konservativen Zeitungen "Romonsch" und "Amitg dil Pievel", 1850-65 Wirt in Altdorf (UR) und Ilanz, dann Abwart an der Bündner Kantonsschule in Chur. Verfasser patriotischer surselv. Gedichte, darunter "La Ligia Grischa" (1864) und "Il pur suveran" (1863-65), die grosse Bekanntheit erlangten und bis heute als bündneroberländ. Hymnen gesungen werden. Ehrentafel im Curtin d'honur in Trun.

Quellen und Literatur

  • G. Deplazes, Die Rätoromanen, 1991, 252-263
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.11.1824 ✝︎ 18.3.1867