de fr it

ErnestAnsorge

28.2.1925 Lausanne,26.12.2013 Lausanne, katholisch, von Wien. Sohn des Ernest, Hoteliers in Lausanne. 1952 Gisèle Dietrich (->). 1951 diplomierter Maschinen-Ingenieur des Polytechnikums Lausanne. 1952-1958 bei Escher-Wyss in Zürich, dann Gründer der Nag-Film in Etagnières. 1958-1963 Lokalberichterstatter und erste Trickfilmversuche. 1968 Mitgründer, Sekretär und Präsident der Schweizer Trickfilmgruppe, 1977-1984 Mitglied der Eidgenössischen Filmkommission, 1979 Mitgründer der Vereinigung Plans-Fixes, für die er auch Filme realisierte. 1986 Vorstandsmitglied der Fondation vaudoise pour le cinéma. Ab 1958 realisierte Ernest Ansorge zusammen mit seiner Frau diverse Trickfilme, unter anderem "Les Corbeaux" (1967), "Fantasmatic" (1969, Preis ex-aequo des Filmfestivals Locarno) und "Sabbat" (1990). 1962-1981 Filmstudio in der Psychiatrischen Klinik Cery (Gemeinde Prilly). 1989 Vizepräsident der westschweizerischen Vereinigung der Emmausgemeinschaften.

Quellen und Literatur

  • R. Cosandey, Langages et imaginaire dans le cinéma suisse d'animation, 1988
  • L. Plantier, Pris dans les sables mouvants: Gisèle et Ernest Ansorge, une technique, Diplomarbeit Lyon, 1993
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Nag Ansorge
Lebensdaten ∗︎ 28.2.1925 ✝︎ 26.12.2013

Zitiervorschlag

Roland Cosandey: "Ansorge, Ernest", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.03.2014, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009128/2014-03-11/, konsultiert am 24.05.2024.