de fr it

EdmundHeuberger

28.4.1883 Aarau, 9.4.1962 Zürich, von Rickenbach (TG). Sohn des Carl, Theaterregisseurs. Der ab 1887 in Deutschland lebende H. debütierte 1905 in Lahr (Baden) auf der Bühne. Als ältester Filmemacher der Schweiz weist er eine eindrückl. Werkliste auf. 1913-20 wirkte er in Berlin als Ausstatter bei rund fünfzig Action- und Freilichtfilmen mit, auf die er sich spezialisiert hatte. Er lancierte in Deutschland Kriminalfilme und Abenteuerserien. Im Film "Schirokko" führte er 1918 erstmals Regie. 1934 folgte ein Bruch in seiner Karriere. Seinen Kurzfilmen blieb der Erfolg versagt. Praktisch mittellos kehrte H. 1939 in die Schweiz zurück. Hier arbeitete er mit dem Schweizer Produzenten und Schriftsteller Samuel Stefan Markus zusammen, mit dem er seine letzten sechs Filme realisierte, darunter "Das Menschlein Matthias" (1940), "Extrazug" (1940-41), "De Chegelkönig" (1942) und "Postlagernd 212" (1943).

Quellen und Literatur

  • H. Dumont, Gesch. des Schweizer Films, 1987
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.4.1883 ✝︎ 9.4.1962