de fr it

JosefLang

27.3.1879 Littau, 13.5.1946 Zürich, von Neudorf. Sohn der Agatha. 1901 Frieda Aeschbacher, von Rüderswil. Schulen in Luzern, kaufmänn. Ausbildung. L. eröffnete 1908 in Zürich das Kino Elektr. Lichtbühne (später Zentral-Theater). 1913 gründete er den Monopol-Film-Vertrieb, den zweitältesten Filmverleih der Schweiz. Der lukrative Erwerb der Aufführungsrechte ital. Monumentalfilme erlaubte ihm 1916 unter dem Namen Iris-Films den Einstieg in die Filmproduktion. Er stand hinter dem ersten schweiz. Werbespielfilm und den Filmen von Charles Decroix (u.a. "Iris-Lustspiel-Serie"). Die grössten Verdienste um das einheim. Filmgewerbe erwarb sich L. 1915 als Gründungsmitglied des Schweiz. Lichtspieltheaterverbands. Bis 1931 vertrat er als Sekretär dessen Interessen gegenüber den Behörden.

Quellen und Literatur

  • H. Dumont, Gesch. des Schweizer Films, 1987
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.3.1879 ✝︎ 13.5.1946