de fr it

LeonardSteckel

8.1.1901 Knihinin bei Stanislau (Galizien, heute Iwano-Frankiwsk, Ukraine), 9.2.1971 bei einem Zugunglück bei Aitrang (Bayern), aus Österreich-Ungarn, 1918-25 und 1935-53 staatenlos, Deutscher. Sohn des Markus, Bahnbeamten, und der Eva geb. Bazar. 1) 1927 Jo Mihaly (Elfriede Alice Kuhr), Tänzerin, 2) 1955 Herma Mertens geb. Heublein. Schauspielunterricht in Berlin. Ab 1921 Theater in Berlin, Filmarbeit, vereinzelt Kabarett. 1933 Emigration nach Zürich, bis 1953 am Schauspielhaus, ab 1939 v.a. als Regisseur (Uraufführungen von Bertolt Brecht). Ab 1953 freischaffend, v.a. in der BRD. Rollen in Uraufführungen von Friedrich Dürrenmatt und Max Frisch. 1940-66 im Filmbereich, u.a. vier Regiearbeiten in der Schweiz. Mit Mihaly organisierte S. in Zürich zahlreiche Anlässe für die Kulturgemeinschaft der Emigranten und veranstaltete Rezitale in Internierungslagern. 1969 Mitglied der Akad. der Künste in Berlin.

Quellen und Literatur

  • BHE 2, 1109
  • F. Rueb, Leonard S., 1998
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.1.1901 ✝︎ 9.2.1971

Zitiervorschlag

Gautier, Michael: "Steckel, Leonard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.11.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009247/2012-11-07/, konsultiert am 28.11.2020.