de fr it

MargritWinter

13.11.1917 Luzern, 18.6.2001 Stäfa, katholisch, von Bern. Tochter des Marcel, Kaufmanns, und der Lucie geborene Georgi. 1943 Erwin Kohlund. Lehre als Schneiderin, Schauspielausbildung bei Oskar Eberle von den Luzerner Spielleuten. Der Durchbruch gelang Margrit Winter 1941 als Vreneli im Film "Romeo und Julia auf dem Dorfe", in dem sie an der Seite ihres späteren Ehemanns beeindruckte. Winter spielte auf fast allen Theaterbühnen der Deutschschweiz und verschiedenenorts in Deutschland, so in Wiesbaden und Trier. 1960-1961 war sie in der Titelrolle im zweiteiligen Film "Anne Bäbi Jowäger" von Franz Schnyder zu sehen. 1984 trat sie in die freie Theatergruppe Il soggetto ihrer Tochter Franziska ein, wo sie mehrere Titelrollen übernahm. 1957 erste Trägerin des Hans-Reinhart-Rings.

Quellen und Literatur

  • TLS, 2109 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.11.1917 ✝︎ 18.6.2001

Zitiervorschlag

Felix Aeppli: "Winter, Margrit", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.06.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009262/2013-06-05/, konsultiert am 31.01.2023.