de fr it

HuldaAutenrieth-Gander

13.8.1913 Basel,24.6.2006 Rüschlikon, ref., von Zürich. Tochter des Adolf Gander. Fritz Edward Autenrieth, Anwalt. Rechtsstud. in Zürich und Bern, 1937 Promotion, Auditorin am Bezirksgericht Horgen. Ab 1944 Vorstandsmitglied, 1954-74 Präs. der Zürcher Frauenzentrale. A. setzte sich für die Chancengleichheit im Bildungswesen und für die ZGB-Revision ein; sie war sehr aktiv an Abstimmungskampagnen für das Frauenstimmrecht beteiligt. 1954 gründete A. die Aktionsgemeinschaft für Konsumentenschutz. 1961 initiierte sie die Gründung des Konsumentinnenforums der dt. Schweiz und des Kt. Tessin. 1960-74 vertrat sie den Bund Schweiz. Frauenvereine in der Ständigen Strassenverkehrskomm. A. wurde 1967 als erste Frau in den Kirchenrat des Kt. Zürich gewählt und arbeitete bei der Vorbereitung des Frauenkongresses von 1975 mit.

Quellen und Literatur

  • Gosteli-Stiftung, Worblaufen, Biogr. Slg.
  • Schweizer Frauenbl., 1974, Nr. 4
  • Femmes suisses, 7.5.1974
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Hulda Autenrieth (Ehename)
Hulda Gander (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 13.8.1913 ✝︎ 24.6.2006