de fr it

RosinaGschwind-Hofer

3.2.1841 Biglen, 10.5.1904 Kaiseraugst, ref., von Therwil. Tochter des Johann Hofer, Wirts, und der Anna geb. Moser. 1) Rudolf Zeller, Kaufmann, 2) 1876 Paulin Gschwind (->). G. begann eine Modistinnenlehre und liess sich dann zur Primarlehrerin ausbilden. 1862-66 unterrichtete sie in Steffisburg und Thun. Nachdem ihr erster Mann 1875 verstorben war, erregte ihre zweite Ehe mit einem christkath. Pfarrer Aufsehen. Ab 1885 hielt sie öffentl. Vorträge über Ernährungsfragen. 1888 war sie Mitbegründerin, 1888-89 Präsidentin des Schweiz. Gemeinnützigen Frauenvereins und am Aufbau der Haushaltungsschule Buchs (AG) und der Dienstbotenschule Lenzburg beteiligt. 1890-1904 leitete sie die von ihr gegr. Haushaltungsschule in Kaiseraugst. Ab 1897 war sie Mitglied der Prüfungskommission des Haushaltungslehrerinnenseminars Bern.

Quellen und Literatur

  • 550 Kochrezepte, 51905
  • F.M. Huggenberg, Frauen dienen der Heimat, 1939, 5-30
  • B. Traber, Bernerinnen, 1980, 71-75
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Rosa Gschwind
Rosina Gschwind (Ehename)
Maria Rosina Hofer (Taufname)
Rosina Zeller (Ehename)
Rosina Zeller-Hofer (Ehename)
Lebensdaten ∗︎ 3.2.1841 ✝︎ 10.5.1904

Zitiervorschlag

Ludi, Regula: "Gschwind-Hofer, Rosina", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.11.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009321/2009-11-05/, konsultiert am 02.12.2020.