de fr it

Amalia HenriettaMercier-Jenny

24.6.1885 Glarus, 25.4.1952 Glarus, reformiert, von Glarus und Lausanne. Tochter des Jakob Jenny, Fabrikanten. 1906 Joachim Mercier (->). Pensionat in Genf. Ab 1918 in Glarner Wohlfahrtseinrichtungen tätig, unter anderem in der Tuberkulose- und der Taubstummenfürsorge. Ab 1938 Mitglied der Zentralkommission der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft, 1940-1952 Zentralpräsidentin des Schweizerischen Gemeinnützigen Frauenvereins (SGF), Stiftungsrätin der Schweizerischen Pflegerinnenschule in Zürich, Präsidentin des Schweizerischen Krippenverbands, Vorsitzende des Glarner Landfrauenverbands. Amalia Henriette Mercier-Jenny gründete innerhalb des SGF die Aktion Bergbevölkerung. Während des Zweiten Weltkriegs gehörte sie dem Zentralkomitee des zivilen FHD und der eidgenössischen konsultativen Kommission für Kriegsernährung an. Mercier-Jenny arbeitete führend bei der Schweizer Spende an die Kriegsgeschädigten (ab 1948 Verein Schweizer Europahilfe) und im Bundesfeierkomitee mit. Verwaltungsrätin des Pestalozzidorfs.

Quellen und Literatur

  • Gosteli-Stiftung, Worblaufen
  • Glarner Nachrichten, 28.4.1952
  • Vergessene Gesch. 2, hg. von M. Gosteli, 2000, 800 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Amalia Henrietta Jenny (Taufname)
Amalia Henrietta Mercier (Ehename)
Lebensdaten ∗︎ 24.6.1885 ✝︎ 25.4.1952

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Mercier-Jenny, Amalia Henrietta", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.05.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009353/2008-05-07/, konsultiert am 15.07.2024.