de fr it

Marta vonMeyenburg

10.11.1882 Dresden, 10.3.1972 Oberrieden, ref., von Schaffhausen. Tochter des Viktor (->). Ledig. Schweiz. Pflegerinnenschule in Zürich, danach für die Amtsvormundschaft Zürich tätig. Ab 1910 Leiterin von Fürsorgekursen für Frauen. M. gründete zusammen mit ihrer Lebenspartnerin Maria Fierz die Soziale Frauenschule Zürich, baute als deren erste Schulleiterin 1921-34 die Berufsausbildung der Sozialarbeiterin auf und förderte die Professionalisierung der weibl. Fürsorgearbeit. 1914 Mitgründerin, bis 1947 im Vorstand der Frauenzentrale Zürich. 1934-57 Vorstandsmitglied der Schweiz. Pflegerinnenschule Zürich. Einsatz für Geistige Landesverteidigung im zivilen FHD. 1945 Dr. h.c. der Univ. Zürich.

Quellen und Literatur

  • «Erlebte Wandlungen in sozialer Frauenarbeit», in Frauen der Tat: 1850-1950, hg. von C. Büttiker, 1951, 106-126
  • NZZ, 15.3.1972
  • Schweiz. Frauenbl., 30.3.1972
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 10.11.1882 ✝︎ 10.3.1972

Zitiervorschlag

Ludi, Regula: "Meyenburg, Marta von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.11.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009355/2009-11-05/, konsultiert am 24.11.2020.