de fr it

RegulaPestalozzi

Regula Pestalozzi an einer Altglassammelstelle in Zürich. Fotografie von Pierre Freimüller, 25. Mai 1977 (Ringier Bildarchiv, RBA 3-2-BL7719448_1) © Staatsarchiv Aargau, Aarau / Ringier Bildarchiv.
Regula Pestalozzi an einer Altglassammelstelle in Zürich. Fotografie von Pierre Freimüller, 25. Mai 1977 (Ringier Bildarchiv, RBA 3-2-BL7719448_1) © Staatsarchiv Aargau, Aarau / Ringier Bildarchiv. […]

1.11.1921 Zürich, 15.7.2000 Zürich, reformiert, von Zürich. Tochter des Josef Henggeler, Anwalts, und der Emma geborene Mölich, Anwältin. 1944 Anton Pestalozzi, Anwalt. Nach einem Rechtsstudium an den Universitäten Zürich und Genf promovierte Regula Pestalozzi 1948. Sie erwarb 1959 das Anwaltspatent und betrieb mit ihrem Ehemann eine Anwaltskanzlei. 1967-1970 war sie Präsidentin der juristischen Kommission der Frauenzentrale Zürich. Sie wirkte 1968-1979 als Vorstandsmitglied und 1971-1974 als Präsidentin des Bunds Schweizerischer Frauenorganisationen, den sie in verschiedenen eidgenössischen Kommissionen vertrat. 1978-1987 engagierte sich Pestalozzi im Vorstand des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds. Als Mitglied der Freisinnig-Demokratischen Partei (FDP) war sie ab 1970 in der kantonalen Parteileitung der Zürcher FDP tätig. 1971-1975 amtierte Pestalozzi als Kantonsrätin. 1974 wurde sie in den Stadtrat von Zürich gewählt, dem sie bis 1978 als Vorsteherin des Gesundheits- und Wirtschaftsamts angehörte. Als Stadträtin erfuhr sie ab 1975 heftige Anfeindungen, weil sie Anzeige wegen Sterbehilfe gegen den Chefarzt der medizinischen Abteilung im Triemli, Urs Peter Haemmerli, erstattet hatte. Nach ihrer Abwahl als Stadträtin betätigte sich Pestalozzi ab 1978 wieder als Anwältin.

Quellen und Literatur

  • Archiv Gosteli-Foundation, Worblaufen, Dossier Regula Pestalozzi-Henggeler.
  • Neue Zürcher Zeitung, 18.7.2000.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Regula Henggeler (Taufname)
Regula Pestalozzi-Henggeler
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 1.11.1921 ✝︎ 15.7.2000

Zitiervorschlag

Ludi, Regula: "Pestalozzi, Regula", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.07.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009368/2020-07-16/, konsultiert am 27.11.2020.