de fr it

HedwigScherrer

11.3.1878 Sulgen, 8.5.1940 Zürich, kath., von Kirchberg (SG). Tochter des Joseph Anton (->). Ledig. S. genoss künstler. Förderung in gebildeter Familie. 1894 besuchte sie die Zeichnungsschule am Gewerbemuseum St. Gallen und absolvierte 1897-1900 ein Kunststud. in München und Paris. Ab 1908 arbeitete S. im selbst entworfenen Atelier auf dem Montlingerberg als Grafikerin und Malerin von Landschaftsbildern und Porträts. Sie stand der Arts-and-Crafts-Bewegung nahe. Nachdem sie sich in den 1920er Jahren der Trachtenbewegung angeschlossen hatte, gestaltete sie das Trachtenstübli der Saffa 1928. 1933-34 entwarf sie pazifist. Plakate für die Ausstellung "Krieg oder Frieden?" in St. Gallen. Ab 1935 leistete sie Einsatz in der Flüchtlingshilfe. Die Hedwig-Scherrer-Stiftung in Montlingen betreut das Atelierhaus und den Nachlass.

Quellen und Literatur

  • Hedwig S., 1878-1940, Ausstellungskat. St. Gallen, 1990 (mit Werkverz.)
  • P. Zünd, Hedwig S., 2010
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.3.1878 ✝︎ 8.5.1940