de fr it

CarolineStocker-Caviezel

10.5.1829 Riga, 1.8.1914 Zürich, reformiert, von Schönenberg (ZH). Tochter des Johann Rudolf Caviezel, Weinhändlers, und der Katharina geborene Dalp. 1849 Johann Gustav Stocker, Professor und Sekretär des eidgenössischen Schulrats. Aufgewachsen in Riga, breite Bildung. Nach ihrer Heirat verkehrte Caroline Stocker-Caviezel in intellektuellen Kreisen Zürichs. Sie war Mitglied des Schweizer Frauenverbands und ab 1888 des Schweizerischen Gemeinnützigen Frauenvereins, ab 1908 Präsidentin der Sektion Zürich und langjähriges Vorstandsmitglied der fortschrittlichen Union für Frauenbestrebungen Zürich. Im Bund Schweizerischer Frauenvereine leitete sie 1906-1909 die Stimmrechtskommission und amtierte 1910-1912 als deren Vizepräsidentin. Durch ihre Mitgliedschaft in verschiedenen Frauenorganisationen schuf sie eine Verbindung zwischen der traditionellen und der fortschrittlichen Frauenbewegung.

Quellen und Literatur

  • StAGR, FamA Cathomas/Caviezel
  • NZZ, 4.8.1914
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Caroline Caviezel (Taufname)
Caroline Stocker (Ehename)
Lebensdaten ∗︎ 10.5.1829 ✝︎ 1.8.1914

Zitiervorschlag

Regula Ludi: "Stocker-Caviezel, Caroline", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.02.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009394/2011-02-17/, konsultiert am 25.06.2024.