de fr it

LilyZellweger-Steiger

14.4.1862 Herisau, 13.7.1914 Basel, reformiert, von Trogen. Tochter des Jakob Steiger. Schwester von Jakob Steiger und Ernst Steiger. 1883 Otto Zellweger (->). Die in einer religiös und sozial engagierten Familie aufgewachsene Lily Zellweger-Steiger machte ein Welschlandjahr, bevor sie in Deutschland ein Pflegepraktikum absolvierte. Als Pfarrfrau betätigte sie sich karitativ und förderte den Handarbeitsunterricht für Mädchen. In Bad Boll (Württemberg) begegnete sie dem Theologen Christoph Blumhardt, der sie prägte. Ab 1884 arbeitete sie für das von ihrem Gatten redigierte "Appenzeller Sonntagsblatt". 1895 zog das Ehepaar nach Basel, wo sich Zellweger-Steiger der Sittlichkeitsbewegung anschloss. 1901-1914 präsidierte sie den Basler Verein zur Hebung der Sittlichkeit und initiierte Rettungsanstalten für ledige Mütter sowie Sozialwerke für Frauen. Sie war 1901 Mitgründerin und bis 1910 erste Präsidentin des Verbands der deutschschweizerischen Vereine zur Hebung der Sittlichkeit.

Quellen und Literatur

  • O. Zellweger, Frau Pfarrer Zellweger geb. Lily Steiger, 1915
  • Jb. der Schweizerfrauen, 1917, 107-118
  • E.H. Zellweger, «Lily Zellweger-Steiger», in Der Reformation verpflichtet, 1979, 137-140
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Lily Steiger (Taufname)
Lily Zellweger (Ehename)
Lebensdaten ∗︎ 14.4.1862 ✝︎ 13.7.1914

Zitiervorschlag

Regula Ludi: "Zellweger-Steiger, Lily", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.01.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009414/2013-01-24/, konsultiert am 27.11.2022.