de fr it

IngeBorkh

26.5.1921 Mannheim,26.8.2018 Stuttgart, von Uesslingen. Tochter des Franz-Emil Simon, Generalkonsuls. 1) 1947 Robert Lenz, Rechtsanwalt, 2) 1957 Alexander Welitsch, Kammersänger. Schauspielstud. am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, Gesangsausbildung bei Vittorio Moratti in Mailand und am Mozarteum in Salzburg. 1938/39 Schauspielerin am Stadttheater Basel, debütierte 1940 als Sängerin am Stadttheater Luzern und entwickelte sich auf versch. Schweizer Bühnen zur weltbekannten dramat. Sängerin. 1950-73 wirkte sie an allen grossen Bühnen Europas und Amerikas und an internat. Festivals. Als überragende Gestalterin und Tragödin beeindruckte sie v.a. als Elektra und Salome von Richard Strauss. Sie wirkte an mehreren Ur- und Erstaufführungen mit. 1963 wurde sie zur Bayer. Kammersängerin ernannt, 1973 mit dem Hans-Reinhart-Ring ausgezeichnet. Nach ihrem Abschied von der Opernbühne trat sie ab 1973 als Chanson-Sängerin, Diseuse und Schauspielerin auf und unterrichtete Operngestaltung an der Musikakad. Basel.

Quellen und Literatur

  • K.J. Kutsch, L. Riemens, Grosses Sängerlex., 1987
  • P. Suter, Sängerlex., 1989, 48-50
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Ingeborg Simon (Geburtsname)
Lebensdaten ∗︎ 26.5.1921 ✝︎ 26.8.2018

Zitiervorschlag

Puskás, Regula: "Borkh, Inge", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.08.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009446/2004-08-17/, konsultiert am 06.03.2021.