de fr it

DavidViollier

30.12.1876 Vevey, 14.8.1965 Vevey, von Genf. Sohn des David, Oberkellners, und der Anne Benjamine geborene Franel. 1907 Marie Roy, Tochter des Martin. Studium in Lausanne und an der Ecole du Louvre in Paris, 1915 Dr. phil. der Sorbonne. Assistent von Albert Naef in der Denkmalpflege des Kantons Waadt, 1904 Konservator und 1913-1930 Vizedirektor des Schweizerischen Landesmuseums in Zürich. Viollier war ein international anerkannter Spezialist sowohl der Bronze- und der Eisenzeit als auch des Frühmittelalters. 1927 erstellte David Viollier die "Carte archéologique du canton de Vaud". Er leitete zahlreiche Ausgrabungen (Andelfingen, Giubiasco, Saint-Sulpice) und wirkte entscheidend an der Erarbeitung der Chronologie der Latènezeit mit. 1916-1918 Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Urgeschichte.

Quellen und Literatur

  • Les sépultures du second âge du fer sur le Plateau suisse, 1916
  • BCUL, Nachlass
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.12.1876 ✝︎ 14.8.1965

Zitiervorschlag

Natacha Aubert: "Viollier, David", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.08.2011, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009593/2011-08-11/, konsultiert am 24.05.2024.