de fr it

SebastianZuberbühler

19.9.1809 Trogen, 15.10.1868 Rorschach, ref., von Trogen. Sohn des Bartholome, Webers, und der Marie Ursula geb. Löhrer, Hebamme. 1) 1832 Anna Elisabeth Schläpfer, 2) 1844 Rosa Alder. Als Kind armer Eltern erlernte Z. das Kammmachen, besuchte die Trogener Primarschule und 1823-26 die dortige Kantonsschule. Noch minderjährig gründete er 1826 in Trogen eine private Primarschule. 1827-28 studierte er an der Univ. Basel Mathematik und Naturwissenschaften. Anschliessend war er Hauslehrer in Rickenbach (ZH), 1830-37 Lehrer an versch. Schulen und 1837-52 Vizedirektor am Lehrerseminar Münchenbuchsee. Nach dem Sieg der Konservativen 1850 (und seinem erzwungenen Rücktritt 1852) wirkte er 1852-61 bzw. 1861-68 als Direktor der Lehrerseminarien von Chur bzw. St. Gallen (ab 1864 im ehem. Kloster Mariaberg in Rorschach). Z. setzte sich während vier Jahrzehnten für eine bessere fachl. und pädagog. Lehrerbildung und für die Gründung von Lehrervereinen ein.

Quellen und Literatur

  • St. Galler-Ztg., 22.10. und 23.10.1868
  • AJb 7, 1870, 165-181
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Grunder, Hans-Ulrich: "Zuberbühler, Sebastian", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.11.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009649/2014-11-18/, konsultiert am 26.11.2020.