de fr it

JosephAebischer

1.3.1787 Grenilles, 18.8.1852 Lausanne, katholisch, von Grenilles. Sohn des Antoine und der Anne-Marie Chavannaz. Zunächst Trappist in La Valsainte, ab 1807 Seminarist in Freiburg. 1810 Priesterweihe, 1811-1812 Vikar in Sâles (Gruyère), 1812-1816 Pfarrer von Léchelles-Chandon. 1816-1842 erster katholischer Pfarrer in Neuenburg seit der Reformation, erhielt vom preussischen König die Erlaubnis, eine Kirche zu bauen. Ab 1820 Dekan mit guten Beziehungen zu den verschiedenen Regierungen. Führer der Petite Eglise, einer im Kanton Freiburg tätigen geheimen Vereinigung von Weltpriestern: Mit ihrer Zeitschrift "Correspondance ecclésiastique" (1811-1820) kämpfte sie für die ultramontane Restauration, mit der Association ecclésiastique (1833-1839) gegen die Schul- und Religionspolitik der liberalen Regierung und mit der "Correspondance littéraire" (1840-1844) schliesslich für eine Stärkung des Weltklerus gegenüber den Jesuiten.

Quellen und Literatur

  • H. Marmier, La "Petite Eglise" du diocèse de Lausanne et Genève, 1941
  • F. Python, Mgr Etienne Marilley et son clergé à Fribourg au temps du Sonderbund, 1846-1856, 1987
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1.3.1787 ✝︎ 18.8.1852

Zitiervorschlag

François Genoud: "Aebischer, Joseph", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.06.2001, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009661/2001-06-06/, konsultiert am 20.06.2024.