de fr it

JulienFavre

17.2.1864, 5.6.1921 Hauterive (FR), kath., von Vaulruz. Sohn des Antoine Olivier und der Marie Madeleine geb. Menoud. Schule in Thonon, Kollegien in Freiburg (St. Michael), Saint-Maurice und Schwyz, Stud. der Theologie in Innsbruck und am Diözesanseminar Freiburg (1891 Priesterweihe), 1893 Lizenziat in Theologie, 1904 Promotion an der Univ. Freiburg. 1891 Vikar in Assens, 1892 in Yverdon. Seelsorger, ab 1895 Religions- und Literaturlehrer am Lehrerseminar Hauterive. F. verfasste literar. Studien, Biografien und Fachtexte für den Unterricht. Er war regelmässiger Mitarbeiter der "Revue de Fribourg", der "Semaine catholique de la Suisse française", des freiburg. "Bulletin pédagogique" und der "Monatrosen des Schweiz. Studentenvereins".

Quellen und Literatur

  • NEF 55, 1922, 97-99
  • La Liberté, 9.8.1964
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 17.2.1864 ✝︎ 5.6.1921