de fr it

Jules-MauriceAbbet

11.9.1845 Bex, 11.7.1918 Sitten, katholisch, von Vollèges. Sohn des Joseph (->). Verwandt mit Joseph (->). Kollegien in Sitten und Brig. 1866-1871 Universität Innsbruck, 1872 Dr. theol. und Dr. iur. can. 1870 Priesterweihe. 1871-1880 Professor am Kollegium und an der Rechtsschule in Sitten, 1880-1895 Stadtpfarrer von Sitten und Domherr. 1895 Wahl durch den Grossen Rat des Kantons Wallis zum Koadjutor mit Nachfolgerecht als Bischof von Sitten, Bestätigung von Rom, Ernennung zum Titularbischof von Troas, 1896 Bischofsweihe. 1901-1918 Bischof von Sitten, 1912-1918 Dekan der Schweizer Bischofskonferenz. Abbet errichtete elf Pfarreien, liess über 30 Kirchen und Kapellen in seiner Diözese bauen und setzte sich für die konfessionelle Geschlossenheit der Walliser sowie für die Besserstellung seines Klerus ein.

Quellen und Literatur

  • Trois mots sur l'Eglise, 1880
  • Gatz, Bischöfe 1803, 1 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.9.1845 ✝︎ 11.7.1918

Zitiervorschlag

Louis Carlen: "Abbet, Jules-Maurice", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.02.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009702/2001-02-19/, konsultiert am 13.04.2024.