de fr it

JohannesBeckmann

2.5.1901 Essen, 17.12.1971 Freiburg, katholisch, von Emmetten. Sohn des Heinrich, Schlossers. 1914-1921 Schüler des Gymnasiums Immensee, 1921-1923 Priesterseminar Chur, 1923-1926 Missionsseminar Wolhusen. Mitglied der Bethlehem Mission Immensee. 1926 Priesterweihe. 1926-1930 Theologiestudium an der Universität Münster, Promotion. 1930-1962 Professor für Kirchengeschichte und Missionswissenschaft in den Missionsseminarien Wolhusen und Schöneck (Emmetten). 1945 Gründer der "Neuen Zeitschrift für Missionswissenschaft". 1960 Konsultor vorbereitende Konzilskongregation für Missionsfragen, 1968 Konsultor Kongregation für die Evangelisation. Bahnbrecher der katholischen Missionswissenschaft in der Schweiz. 1970 Dr. h.c. der Universität Freiburg.

Quellen und Literatur

  • J. Specker, W. Bühlmann, Fs. Johannes Beckmann, 1961
  • J. Baumgartner, «Prof. Dr. Johannes Beckmann», in Neue Zs.f. Missionswiss. 28, 1972, 1-9
  • F. Kollbrunner, «Johannes Beckmann (1901-1971)», in Theol. Profile, hg. von B. Bürki, S. Leimgruber, 1998, 207-217
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Walter Heim: "Beckmann, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.06.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009724/2002-06-28/, konsultiert am 16.04.2024.