de fr it

André-MauriceBovet

29.11.1865 Autigny, 3.8.1915 Freiburg, kath., von Autigny. Sohn des Joseph, Landwirts, und der Françoise geb. Dafflon. B. besuchte 1879-87 das Kollegium St. Michael in Freiburg. Er begann das Stud. der Theologie in Innsbruck, besuchte ab 1888 das Priesterseminar in Freiburg, 1890-93 die Univ. Freiburg und schloss mit dem Doktorat ab. 1891 ordiniert, wirkte er 1894 zuerst als Vikar in Neuenburg. Im gleichen Jahr wurde er Lehrer am Kollegium St. Michael in Freiburg, 1895 dessen Leiter. B. unterrichtete kanon. Recht und Dogmatik sowie ab 1907 Homiletik. 1912 wurde er zum Bf. von Lausanne und Genf geweiht. Er gründete 1915 das kleine Seminar Saint-Charles in Romont (FR), verbesserte die materiellen Grundlagen des Klerus, war 1913 an der Gründung der Union romande des travailleurs catholiques beteiligt und baute die Mission catholique suisse zur Unterstützung franz. Kriegsgefangener in Deutschland auf. B. publizierte mehrere Aufsätze und 1907 eine Artikelserie gegen den Modernismus.

Quellen und Literatur

  • HS I/4, 184-186
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF