de fr it

KarlBoxler

4.5.1887 Gams, 29.12.1967 Eppishausen (Gemeinde Erlen), katholisch, von Gams. Sohn des Gottfried, Landwirts, Milchmessers und Stickers. Gymnasium in Stans und Sarnen, Theologiestudium in Innsbruck, 1913 Priesterweihe in St. Gallen. 1913-1921 Kaplan in Gossau (SG), 1921-1925 Spiritual der Tübacher Missionsschwestern in Tuquerres (Kolumbien), 1925-1955 Regens des Theologenkonvikts Salesianum in Freiburg, 1955-1966 Spiritual im Frauenkloster Jakobsbad, 1966-1967 Spiritual bei der 1960 von ihm gegründeten Bonitas-Dei-Kongegration in Eppishausen. Förderer der katholischen Missionen im Andengebiet und der Donum-Fidei-Priester. Als Regens in Freiburg beeinflusste der asketisch veranlagte Karl Boxler eine ganze Generation Schweizer Priester. Er verfasste mehrere Bücher über seine Missionstätigkeit sowie zahlreiche theologische Beiträge, u.a. im "Neuen Volk". 1938 päpstlicher Hausprälat.

Quellen und Literatur

  • «Prälat Karl Boxler», in Schweiz. Kirchenztg. 136, 1968, 44 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.5.1887 ✝︎ 29.12.1967

Zitiervorschlag

Cornel Dora: "Boxler, Karl", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.12.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009736/2002-12-13/, konsultiert am 08.12.2022.